Lust statt Frust – oder: Wie baue ich mir eine alternative Dämonenliste??

Vorstellung

Hallo Ihr Lieben,

Ich habe mich entschlossen, aufgrund eines Anstosses meines Clubs Eternal Warriors und der TTM Crew, ein ganz besonderes Projekt zu starten, mit dem ich der 40k Gemeinschaft etwas von der Freude zurück geben möchte, die ich selbst immer wieder von ihr erhalte.

Das Projekt lautet: E-Haubes Taktik-Ecke. Darin werde ich jede Woche dieses Jahres immer am Montag einen Artikel über unser wunderbares Hobby veröffentlichen. Wie manche von Euch vielleicht wissen, bin ich ja ein Freund des geschriebenen Wortes und weniger der des Podcastens. Ich lese gerne und schaue auch schon ein zweites oder drittes mal in einen Artikel, bevor ich ihn verinnerlicht habe. Beim Podcast fällt mir das deutlich schwerer, die richtige Passage auf Anhieb zu finden. Vermutlich bin ich zu altmodisch.

Für diejenigen, welche mich noch nicht kennen: Matthias, das Engelshäubchen, 46 Jahre alt und schon von Anfang an im 40k Zug sitzend. Ich spiele berufsbedingt fast ausschließlich auf Turnieren und beschäftige mich daher recht intensiv mit den Regeln und Codizes dieses Spiels. Ich unterstütze aktiv die Szene durch Artikel, Spenden, Preise für Turniere oder meine exzentrischen Auftritte, für die ich mich immer wieder aufs Herzlichste entschuldigen muss. Manchmal gehen die Gäule mit mir durch.

Beruflich bin ich in einer artverwandten Branche tätig; ich bin Offizier und arbeite derzeit in Bonn. Wer mal gegen mich privat spielen will, muss nach Riedstadt kommen, nicht weit von Darmstadt entfernt.

Einleitung

So, worum soll es gehen im ersten Artikel dieses Projekts? Es geht um die Verarbeitung meiner letzten Turniererfahrung auf der VII. Minimalistisch organisierten Bespaßung (MoB) in Berlin https://www.tabletopturniere.de/t3_tournament.php?tid=18379

Wer kennt das nicht? Ein Treffer von diesem blöden TK Schuss und Kairos fällt tot vom Himmel, ein Moraltest und der 700 Punkte SM Todesstern flieht in der 1. Runde von der Platte, ein Melterschuss und der toll angemalte Landraider ist Schlacke.

Dabei regte ich mich zunehmend im Laufe des Turniers über die tollen Würfelwürfe des Gegners und meiner eigenen schmutzigen Hand auf https://www.eternal-warriors.de/engelshaeubchen-goes-to-mob-vii-der-spielbericht/

Allerdings hätte ich ja gewarnt sein dürfen, hatte doch Lintu in diesem wunderbaren Artikel mich und die anderen, ständig maulenden Turnierzocker darüber belehrt, wie verräterisch der eigene Würfel sein kann https://www.tabletopmasters.de/2016/11/02/warum-uns-die-wuerfel-betruegen/

Ich war ja nicht der Einzige, den es manchmal erwischt hat. Wer von Euch den MoB Spielbericht des Matches Florida Boy gegen Lord Veiovis gesehen hat, wird wissen, dass „Tzeentch flickering“ sein kann; den Lord of Change mit Robe gegen 2 Kampfläufer in der 1. Runde zu verlieren ist schon brutal, noch härter, wenn man zusätzlich noch den Tzeentch Prinzen (Warlord) weg geknipst bekommt.

Ich dachte mir beim Rückflug von Berlin nach Bonn folgendes: Wenn einzelne Würfelwürfe so wichtig sein können und dabei so unbeständig sind, warum zockst Du nicht mal eine Armee, bei der ein einzelner Würfel kaum ins Gewicht fällt?

Bels MoB Liste ist solch eine Vertreterin dieses Konzepts: Eine Lions Blade Strike Force, nackig und ein Hunde-Todesstern. https://www.gw-fanworld.net/showthread.php/228448-MOB-VII-Armeelistenthread/page3

Mal abgesehen von dem Initiativewurf für Sammael, um aus einem bestehenden Nahkampf mittels Hit& Run wieder raus zu gehen, hat diese Armee nichts Herausragendes, und ist dennoch genial in ihrer Schlichtheit. Da muss man nicht fluchen, wenn mal 5 Marines fliehen oder ein Razorback explodiert. Keine schweren Entscheidungen, ob man lieber mit dem Melter auf das feindliche DropPod schießt oder lieber mit den vier Boltern auf die aussteigenden Feinde.

So was in der Art will ich auch. Ich will nicht jammern müssen, wenn mein Kairos beim ersten Schuss des Wraithknight aus dem Himmel geholt wird. Ran ans Werk!

 

1. Phase – Die Meta-Analyse

Man kann keine Armeeliste schreiben, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was einem auf der anderen Seite der Tischplatte denn begegnen wird. 180 Termaganten sind toll (fragt mal Kiranor), aber wenn auf der anderen Seite 6 Ironclads warten, die gerne Käfer platzen lassen, ist das ganze Tyra-Konzept für den Popo.

Was erwartet mich also auf meinem nächsten Turnier, dem Firebug in Unterensingen? Recht schwer zu analyisieren, denn die Süddeutschen scheinen etwas andere Listenkonzepte auszuprobieren als die Herrschaften im Norden. Aber was man wohl voraussagen kann ist, dass Eldar zurück sind (falls sie jemals weg waren). Wir werden wohl häufiger jetzt Ynnari-Eldar sehen und natürlich auch CAD Eldar, je nachdem, ob einem der doppelt- bis dreifache Beschuss wichtiger ist als objective secured Einheiten oder eben nicht. Serpents sind dank FAQ als Transporter für Flamer Droiden gestärkt worden, so dass ich davon ausgehe, die Deathrat Revival Liste auf diesen Turnieren zu sehen (man schaue mal, wie Deathrat das ESC in 2015 gewonnen hat). Und auch Tau finden zurück zu ihrer Stärke. Ein Stormsurge und ein Riptide-Wing, der Rest wird heiß aufgebrüht mit dem, was der Himmlische sonst noch im Mini-Schrank stehen hat.

Space Marines sind definitiv auch ein Gewinner der neuen Saison, da nur noch einmal im Turnier mit Killpoints gespielt wird. Mindestens 22 OS Einheiten machen Jagd auf Mahlstrompunkte. Dämonen müssen jetzt noch genannt werden; ich denke, die Zeit des Tetrad ist bald vorbei, weil Magnus angetreten ist und er mit seinem Kumpel Fatey den Luftraum erobert hat. Und dann dürfen wir noch gespannt sein auf Genestealer Cult und CSM, insbesondere die verseuchten Legionen.

 

Über jeden dieser Armeekonzepte könnte man jetzt lange schreiben, ich will den weniger versierten, vielleicht jetzt erst ins Turnierleben einsteigenden General an die Hand nehmen und ihn meine Bewertung bezüglich dieser oben geschilderten Armeekonzepte und meiner daraus resultierenden Folgerungen für meine eigene Armee erläutern.

Alles beginnt mit der Festlegung meiner eigenen Fraktion. Diese Entscheidung ist fundamental und ich empfehle jedem Anfänger, sich früh für seine Haupt-Fraktion zu entscheiden, weil ansonsten die Berechnung/ Auswertung aller möglichen Varianten schlichtweg zu komplex wird. Ich will Dämonen spielen. Deswegen brauche ich dann auch keine Folgerungen für einen SM ziehen (brauche mindestens eine Grav-Kanonen-Einheit oder so).

 

Eldar

Ich benötige Einheiten, die mit einem Wraithknight fertig werden, weil eigentlich jeder Eldar einen Ritter am Start hat.

Möglichkeiten/ Folgerungen: Entweder TK (Psikraft) oder anderen harten Beschuss (exalted Flamer), viele rending Attacken (Dämonetten) oder blockende Einheiten (Grimoire und cursed earth auf Horrors)

Beschuss überleben/ absorbieren: mehr beschwören, als der Eldar töten kann (Paradox) bzw. Pink Horrors aufstellen (die beschwören praktisch ohne Würfel blue Horrors, aus welchen Brimstones werden) oder Einheiten, denen S:6 egal ist (Seelenzermalmer. Einschub: Diese Jungs verwerfe ich sofort, weil ich nicht will, dass ein blöder Melter 150 Punkte kaputt machen kann (man lese sich nochmal meine einleitenden Gedanken durch)), Eldar am besten im Nahkampf angehen, damit die nicht durch „Strength from Death“ zweimal schießen können (also Dämonetten oder Kreischer). Außerdem brauche ich einen LoS Blocker, falls ich nicht anfangen darf (Ruine – und damit klar: ich brauche ein Kombiniertes Kontingent!!) und könnte auf Reserve spielen (Standarten für sicheres Schocken mitnehmen)

 

Tau

Die Folgerungen gegen Tau sind ähnlich, wie gegen Eldar. Allerdings sind Eldar schneller und damit schwerer im Nahkampf zu binden. Wenn Tau erst mal im Nahkampf gebunden sind, kommen sie kaum noch raus (sehr nahkampfschwach). Deswegen brauche ich schnelle Nahkämpfer (Hunde, Dämonetten, Kreischer, Jägerinnen). Den SS könnte man blenden (Nurglinge) oder immer wieder billige Einheiten in den Nahkampf schieben. Weil Tau fast alle abfangen können, ist ein Spielen auf Reserve schwerer möglich, als gegen Eldar (besser: hoher Rettungswurf von Anfang an (bspw. durch Grimoire, oder Pandemoniad of Tzeentch). Mahlstrompunkte holen und verhindern, dass Tau nur gezielt auf große/ teure Einheiten wirken müssen (MSU / OS Konzept).

 

SM

Gegen Gladius sind eigene Marker zu verweigern (viele Modelle aufstellen, um den Marker zu blockieren und/ oder OS Einheiten spielen (CAD!)). Todesterne müssen gehandelt werden (Maske, Kreischer oder Horrors mit 2++ zum Blocken, Wellen aufstellen (Horrors))

 

Dämonen

Magnus muss zum Landen gebracht werden (Maske) und gebunden oder durch psi-unabhängigen Beschuss verwundet werden (Skyfire Marker zusammen mit exalted Flamern). Mit Psi geht nur wenig, da Magnus-Dämonen selbst auch viele Psiwürfel haben.

Anfangs nur geringer Footprint des Dämonengegners (eigenen Footprint hoch halten/ Marker besetzen, besonders durch OS/ incursion Einheiten)

 

Genestealer Cult

Ambush 6 durch Abwehrfeuer reduzieren (exalted Flamer, Feuerdämonen) oder billige Blockereinheiten in Wellen aufbauen/ Feind abfangen und dann im Gegenangriff (Dämonetten, Kreischer im Überflug, Psi) vernichten.

 

CSM

Mit eigenen OS Einheiten Marker umkämpfen (CSM haben viele haltbare OS Einheiten), rüstungswurfignorierendes Psi einsetzen (Kreischen, TK Schuss, Strahl des Tzeentch) oder mit Dämonetten angreifen.

 

2. Phase – Die Auswertung des Turnierrahmens

Missionen und Gelände

Ich lese mir stets den Ablauf eines Turniers und die ausgewählten Missionen sorgfältig durch. Wie oft werden Killpoint Missionen gespielt? https://www.tabletopturniere.de/t3_tournament_rules.php?type=1&tid=18684

In diesem Fall wird nur einmal Killpoints gezockt, allerdings werden auch einmal Unterstützungsauswahlen mit in die Wertung einbezogen und einmal Sturmauswahlen. Beim letzten Firebug Turnier hatte ich mit meiner Murderhorde (8x 5 Hunde des Khorne) das zweifelhafte Vergnügen, bei zweimal Kill the Xenos und The Scouring drei Spiele uphill bestreiten zu dürfen, jedesmal bei Gegnern mit Imperial Knights.

(ich halte fest: wenn ich schon mit vielen Einheiten zocken werde (ein Spiel wird damit schwer), sollte ich möglichst wenige Sturm- und Unterstützungsauswahlen mitnehmen.

Wenn ich noch nie bei der veranstaltenden Orga bei einem Turnier war, lese ich mir die Bewertung ihrer letzten Turniere durch und frage meine Clubkameraden und andere Spieler, wie sie die Tische bei XY fanden. Wird häufig mit LoS Blockern gespielt oder ist das Gelände eher spärlich. Beim Firebug ist das Gelände gemischt, doch insgesamt gut spielbar für viele Arten von Armeekonzepten. Daher habe ich diesbezüglich keine besonderen Folgerungen.

 

Die Spielzeit

Vergangenes Wochenende haben die Inspiring Games nur 2,5h Spielzeit zur Verfügung gestellt, da brauche ich nicht mit 180 Modellen auflaufen. Hier sind es 3,5h pro Spiel, damit kann ich jedes Konzept gut durchspielen (muss aber besonders das Aufbauen trainieren).

 

Das Regelwerk

Auf dem MoB spielte ich gegen einen Genestealer-Cult, bei dem der Spieler unmittelbar vor meinem Spiel erst mit bekam, dass man einen x-beliebigen Primus seit Erscheinen des neuen FAQ nicht in das Subterreanean Uprising Kontingent stecken kann, um mit 3W6 auf der Cult-Ambush Tabelle würfeln zu können; sein Armeekonzept, dass auf die Ambush-6 abzielte, brach in sich zusammen, 150 Punkte für nix investiert. So etwas darf nicht passieren. Ich lese mir immer vor Listenerstellung und vor Listenabgabe das einschlägige FAQ von GW und die TTM Regeln durch, um nicht überrascht zu werden. Das kann bedeuten, dass eine bereits entwickelte Armeeliste von mir nochmal geändert werden muss vor Listenabgabe. Aber besser, ich kann selbst noch rechtzeitig etwas ändern als auf dem Turnier mit dem Mist spielen zu können.

3. Phase – Entwicklung der konkreten Armeeliste

Wer nicht nur für sein Hobby lebt und vielleicht noch studiert, der wird hier noch einen Zwischenschritt machen müssen: Auswertung der vorhandenen Miniaturen und des Budgets zur Erweiterung seiner Armee. In diesem Zusammenhang möchte ich mal Menschen wie meinen guten Kumpel Freder oder Bentagon lobend heraus stellen, die aus unterschiedlichen Gründen, aber beide hochkreativ Armeen aus scratchbuild Einheiten gestampft haben. Es braucht nicht immer viel Geld, um 40k zocken zu können. Ich selbst bin in dieser Hinsicht mit zwei linken Händen und ner verkümmerten Hirnhälfte ausgestattet. Ich muss Armeen kaufen.

Nun gut, Ihr dürft davon ausgehen, dass ich mir mein Armeekonzept, egal, welches ich entwickele, auch leisten kann. Meine Schränke sind voll von Minis und die 40k Dealer meines Vertrauens in Bonn und Darmstadt reiben sich immer die Hände, wenn ich sie besuche.

 

Nun gut, ich brauche also:

  • die Maske des Slaanesh 75 Punkte. Der natürliche Dämonenkonter gegen Todessterne mit ihrem Tanz des Fesselns, wonach die Zieleinheit nur noch W3 Zoll weit gehen und angreifen kann (außerdem erleidet sie einen Abzug von -5 auf KG, geschenkt, sage ich mal). Damit kann man auch wunderbar fliegende monströse Kreaturen vom Himmel holen, weil die ja nicht mehr mindestens 12 Zoll weit fliegen können. Eines dürfte klar sein: Wenn die Schlampe ihren Tanz gegenüber Magnus beendet hat, wird es wohl das letzte mal in dieser Schlacht gewesen sein, dass sie für ihn tanzte. Er wird sich wohl persönlich um die Dame kümmern (warum fällt mir dabei immer der Witz von den Elefanten, den Löwen und den platzenden Schimpansen ein???)
  • Mindestens einen Herold des Tzeentch zum Beschwören mit Paradoxon 70 Punkte
  • Dämonetten jeweils 90 Punkte, mit Ikone für 100 Punkte
  • 11x Pink Horrors für jeweils 99 Punkte mit Ikone für 109 Punkte (natürlich kann man auch auf die günstigeren Blue Horrors oder im Sparfall auch auf Brimstones zurück greifen, schauen wir mal, wie wir von den Punkten hin kommen)
  • eine Ruine 20 Punkte und damit die Notwendigkeit, ein CAD zu bauen.

 

Für dieses skizzierte CAD berappen wir 374 Punkte. Um sicher beschwören zu können, brauchen wir dank Paradoxon maximal 5 Psiwürfel, die aber dafür auch sicher. Das heißt, der Herold des Tzeentch erhält eine zweite Psistufe, dann habe ich in der 1. Runde selbst bei einer gewürfelten Eins fünf Psiwürfel in der Hand.

Upgrade zum Stufe 2 Herold 25 Punkte, gesamt 399 Punkte.

Wir wollten ja noch das Grimoire dabei haben, um eine Einheit haltbarer zu machen, bspw. die Dämonetten oder aber die Horrors. Kosten – 30 Punkte. Wir sind bei 429 Punkten angekommen und ich muss sagen, ich habe damit schon eine verdammt hohe taktische Flexibilität.

Einschub: Der Warpsturm

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, darüber nachzudenken, welcher Warpsturmtabelle ich mich bedienen will, denn das kann Auswirkungen auf die von mir gewählten Kontingente haben.

Die alte Warpsturmtabelle (WST) wird durch den Warlord-Trait: Fürst der Unrealität (bspw. von Kairos genutzt) und dem -1/ +1 der Daemonic Incursion beeinflusst, während man mittels Sonderregel: Meister des Schicksals als Warlord im Pandemoniad of Tzeentch den Wurf auf der Warpsturmtabelle des Tzeentch (WSTT) wiederholen darf. Puh, hier muss nochmal Hirnschmalz investiert werden, immer im Hinblick auf die eigenen Vorteile der jeweiligen Tabelle und die zu erwartenden Nachteile für den Feind.

 

WST

2 – Instabilitätstest für alle Dämonen, das ist wirklich mies. Puh, wenn man eine Incursion hätte und der Gegner wäre auch Dämon, sollte man unverzagt dieses Ergebnis lassen, sonst sollte man zusehen, dass man ein anderes Ergebnis bekommt.

3 – Ein zufälliges Dämonen- Charaktermodell muss einen Instabilitätstest mit 3W6 machen. Wenn ich gegen einen Magnus – Dämon spielen würde, nähme ich dies sogar an, weil eigentlich nur Kairos und ein LoC (Omniscient Oracle) als Charaktere dabei sind und beiden täten LP Verluste sehr weh, mehr als meinem Herold.

4 – Dämonen haben -1 auf Rettungswurf. Auch hier gilt: Gegen einen Gegner, der selbst mit Dämonen spielt, könnte das hilfreich sein, vorausgesetzt, man kann dem Feind in der eigenen Runde noch Schaden zusetzen. Ansonsten gilt auch hier: Alle Dämonen in Deckung – Warlord, mach irgendwas.

5 – eine 5 Zoll Schablone gegen Nurgle oder Feind. Nurgle will ich nicht, den Feind wird das kaum jucken.

6 – W6 Stärke 4 DS3 Schuss gegen Tzeentch oder Feind. Hmm, DS ist mir egal, aber ich denke, ich werde verdammt viele Tzeentch Einheiten haben. Andererseits, gegen einen SM Spieler könnte das lustig werden.

7 – Warpstille. Nix passiert.

8 – Gegen Khorne oder Feind. W6 Treffer, Stärke 6 DS- rüstungsbrechend. Khorne spiele ich nicht, auch das könnte nett werden.

9 – Gegen Slaanesh oder Feind. 3 Zoll Schablone S:8 DS:3 . Ok, wenn da jetzt mal eine meiner Damen nach Hause geht, oh wie traurig. Gegen manchen Feind ist diese Schablone sehr gut.

10 – Dämonen erhalten +1 Rettungswurf. Wenn man jetzt binden kann, super Sache.

11 – Lass einen feindlichen Psioniker platzen. Blöd, wenn nur Dämonen zaubern.

12 – 2w6 +3 Dämonen werden beschworen. Kostenlose Einheiten – nehme ich doch nur zu gerne.

Zusammenfassung

2-4 tut richtig weh, wobei die 3 nur ein Modell betrifft (hoffentlich nicht den eigenen Warlord). 10 – 12 ist prima, der Rest ist ein nettes Goodie (geschenkte Schussattacke), wenn mal ein gegnerisches Modell platzt.

Ein Wiederholungswurf wäre prima oder wenigstens +1/-1 durch die Incursion.

 

WSTT

2 – ein Charaktermodell stirbt, Hauptsache kein Dämon. Prima J

3 – Gefahren des Warp bei jedem Pasch – blöd für einen beschwörenden Dämon

4 – Eine Dämoneneinheit wird vom Platz genommen und wieder geschockt. Wer es braucht

5 – Zaubern schon auf 3 +. Blöd, wenn jetzt erst mal der Gegner zaubern darf.

6 – Flammenwaffen haben Warpflammen. Haben meine eh schon

7 – W3 Wiederholungswürfe für Freund wie Feind. Will ich eigentlich gar nicht, weil es bei mir auf einen Wurf ja nicht ankommen soll.

8 – Warpenergiekosten um 1 gesenkt. Siehe 5

9 – Bei 1-2 wird jede Einheit von W6 S:4 DS 4 getroffen. Hmm, auch meine

10 – 10 Brimstone Horrors erscheinen

11 – Ein zufälliges Charaktermodell (Freund oder Feind) wird zum Herald of Tzeentch, wenn der Moraltest versaut wird. Aber nur, wenn er kein Dämon ist.

12 – Ein eigener Charakter des Tzeentch wird zum LoC. Oha, besser mal ein paar Gleißende Horrors eingepackt J

 

 

Zusammenfassung

Die 2, 10 – 12 sind im Grunde genommen immer gut für uns. Die 4 kann richtig blöde für einen werden, wenn die den entscheidenden Marker haltende Einheit plötzlich weg schockt. Die 3 und 9 ist für Freund wie Feind doof.

Es gibt im Grunde genommen kein so furchtbares Ergebnis wie bei der WST (Instabilitätstest für alle), aber dafür können auf der WSTT feindliche Psioniker richtig gepimpt werden (5 und 8).

Ein +1/ -1 ist nicht möglich, weil der Incursion Bonus explizit nur für die WST gilt (siehe auch TTM FAQ Klarstellung), so dass man hier nur mittels Wurfwiederholung schlimmeres von sich abhalten kann.

 

Für was entscheide ich mich? Risiko- vs. Chancenabschätzung.

Ein letzter Blick auf die Boni der einzelnen Kontingente hilft mir hier enorm: +1/ -1 der Incursion unter Nutzung der WST heißt, dass ich in etwas unter 9% aller Fälle gucken muss, ob ich ein zufälliges Charaktermodell verliere und da hätte ich noch die Chance, den Instabilitätstest zu wiederholen – immerhin. Auf der Habenseite ist es eine 1/ 12 Chance, eine Einheit Dämonen zu bekommen und – viel wichtiger – eine 25% Chance, den Rettungswurf um Eins zu verbessern.

Summenstrich: 9% Mist, der Rest tut uns zumindest nicht weh.

 

Mit einem Pandemoniad Kontingent darf ich den Wurf auf der WSTT immer wiederholen. Mich stört eigentlich nur die 3 – Gefahren des Warp bei Pasch. Die Chance, zweimal die 3 zu würfeln, ist im Promillebereich. Mit ner 2,5,8, 10, 11 und 12 könnte man super leben, ergo hat man eine 16/ 36 Chance (wiederholbar) auf ein gutes Ergebnis.

Summenstrich: Mir tut es im Promillebereich weh.

 

Ob ich jetzt lieber mit WST – der alten Tabelle oder doch lieber mit der WSTT – der Tzeentch Tabelle spielen will, hängt damit von folgenden Faktoren ab:

  1. Zaubere ich selbst viel? – pro WSTT
  2. Will ich mehr aushalten können? WST
  3. Welche Formationsboni brauche/ will ich? Wie viele Punkte kann ich dafür ausgeben?

 

Ich will gerne mehr aushalten können. Als Tzeentch-Spieler denke ich mir, dass ich sowieso auf genug Psiwürfel kommen werde, um ordentlich zaubern zu können. Aber meine Dämonetten hätten einen besseren Schutzwurf nötig.

Entscheidung: Ich will die alte Warpsturmtabelle nutzen und hätte gerne eine Daemonic Incursion, um die Tabelle optimal zu nutzen.

Einschub Ende

 

CAD, Pandemoniad und Incursion

So, weiter im Geschäft. Ich brauche also ein CAD, weil ich eine Ruine als LoS Blocker haben will. Außerdem will ich ein paar OS Einheiten haben, um gegen diese droppenden Gladius-SM nicht sofort immer die Vorherrschaft abgeben zu müssen (meine SM Gegner ziehen immer die Vorherrschaft, immer!!!).

Und ich will viele Dämonetten, weil ich schnell sein und im Nahkampf dem Gegner begegnen will. Dämonetten sind super gegen Wraithknights, gegen Riptides, gegen SM und noch besser gegen die sich abzeichnende Genestealer-Cult Generäle, die keine Symbionten einpacken, sondern auf Acolythen und Metamorphs bauen. Dank Ini 5 schlage ich so vor den Hybrids zu. Zwei Möglichkeiten sehe ich hier: Ich spiele 6x Dämonetten im CAD mit Objective Secured oder ich spiele 6x Dämonetten in der Flayertroupe, verliere die OS Special Rule, aber der Gegner erhält -1 Initiative und -1 KG. Hmm, gegen Genestealer mit Banner ist das Gold wert, gegen alle anderen Armeen eher egal. Allerdings muss ich auch ein HQ mitnehmen, um die Formation spielen zu können.

Die Maske will ich eh mit nehmen, also könnte ich jetzt aufhören, wenn da nicht die süße, verlockende Stimme der Heroldin des Slaanesh in meinem Gehörgang klingen würde. Für 75 Punkte bekomme ich eine Heroldin mit Erhabener Präsenz der Betörung, wonach alle Dämonetteneinheiten dieser Formation innerhalb von 12 Zoll von ihr die Trefferwürfe im Nahkampf wiederholen dürfen, synchro-Attacken also, für 75 Punkte, und dazu bekommt man auch noch 4 weitere Rending Attacken.

Wenn man wollte, könnte man noch ein Pferd (für eine zusätzliche Attacke) und eine mächtige Ätherklinge mitnehmen (dann hat man S:5 DS:2 und darf sich die Herausforderung immer aussuchen), und ggfs. noch Kreischen und noch ne geringe Belohnung, damit man eine weitere Attacke bekommt. Und ruck zuck sind wir bei 145 Punkten. Ich nutze dies hier einfach mal, um Euch zu zeigen, wie schnell Speck entsteht. Jede Ausrüstung hat ihren Sinn, keine Frage, aber halt nicht in jedem Spiel. Und am Ende komme ich mit ihr gar nicht in den Nahkampf oder gegen einen Zermalmer und dann? Erstmal billig halten.

Da ich ja eine Incursion spielen will, wären die 6x 10 Dämonetten und die Herolds-Dame die zweitgünstigste Gelegenheit. Billiger ist nur die Tallyband, die von Lord Veiovis schon einige Mal ins Turniergeschehen geworfen wurde. Mir sind Nurglinge einfach nicht aktiv genug, deswegen bleibe ich bei Dämonetten.

Ich notiere jetzt einfach mal: 525 Punkte für 50 weitere Dämonetten und die Heroldin mit erhabener Präsenz.

Damit sind wir momentan bei folgendem Figurenbestand:

Maske

Heroldin des Slaanesh

Herold des Tzeentch, Stufe 2 mit Paradoxon

11 Pink Horrors

60 Dämonetten

Ruine

Punktestand: 904

 

Die einzige andere Möglichkeit einer Incursion Core Formation für mich wäre natürlich der Warpflame Host. Den habe ich auch sofort ins Auge gefasst. Die billigste Variante kostet mich einen Herold des Tzeentch und 9x Exalted Flamer. Den Herold habe ich eh schon, also schlage ich mal 450 Punkte für 9 Typen drauf, die mit zwei schweren Waffen rumrennen, W3 Schuss Stärke 10 DS2 oder einen Schwall Flamer mit Stärke 6 DS3. Wenn die Typen unaufhaltsam wären, hätte jeder Dämonenspieler sie im Portfolio, wetten?

Ich finde die Exalted Flamer aus zwei Gründen gut: Sie schießen mit Stärke 10 (Prinzen, Kairos, Ritter, Bunker angehen) und sie schießen in der Schussphase. Die meisten Dämonenspieler machen ihren Schaden in der Psiphase, manche noch in der Nahkampfphase, ich möchte gerne alle drei Phasen ausnutzen. Außerdem gibt es da eine neue Bedrohung für Dämonenspieler, die bspw. von Quark erfolgreich auf Turnieren getestet wurde: Die Sisters of Silence.

Für mich wären diese Bolterschlampen ein echter Horror, wenn ich mich nur auf Psi verlassen könnte. Die rücken immer näher ran, sind selbst psiimmun und stehlen meinen Herolden die Psi-Macht. 2 -3 Schwallschablonen dürften ausreichen, die Damen mit angebrannten Röckchen nach Hause schicken zu können.

Weiter geht’s. Wir brauchen auf jeden Fall eine Auxiliary Auswahl für die Incursion, die billigste ist der Demon Flock, 5 Furien für 35 Punkte. Schnell einpacken und weiter durch den Warp-Supermarkt rennen.

Um das CAD voll zu machen, brauche ich ja noch eine weitere Standardauswahl, nehme ich doch einfach mal 11 blue Horrors. Die kosten 55 Punkte und spendieren 2 weiter Warpcharges.

Wir sind jetzt bei 1444 Punkten, 5 Warpcharges und 2 Kontingente.

Feldpräsenz: Check

Psi: dünn, nur eine Beschwörung sicher pro Runde.

Ballerei: Check

Nahkampf: Check

Wir wollen also noch mehr Zauberei. Wir könnten im CAD noch Herolde mitnehmen oder noch mehr Horrors. Aber wartet mal. Eine Formation geht ja noch und im Wrath of Magnus beschenkte uns GW mit der Heralds Anarchic. Mindestens drei Herolde, die jeder zusätzlich zur Psistufe einen weiteren Psiwürfel beschert. 135 Punkte, 3 Zauberer mehr. Nun, wenn ich aber eh eine Auxiliary des Pandemoniad auswähle, überlege ich mir dann auch, ob der Warpflame Host nicht besser im Pandemoniad als im Incursion aufgehoben wäre. Schauen wir nach:

Incursion Warpflame: Instabilitätstests wiederholen und Marker verseuchen

Pandemoniad Warpflame: Rettungswurf +1

Da die Exalted Flamer meist eine Runde rum stehen, bevor sie selbst ballern dürfen, sind sie meist Feindfeuer ausgesetzt. Deswegen entscheide ich mich für das Pandemoniad.

Als Armeeliste sieht das dann wie folgt aus:

 

Kombiniertes Kontingent

HQ:     Maske des Slaanesh 75 Punkte

Std:     11 Pink Horrors 99 Punkte

Std:     11 Blue Horrors 55 Punkte

Befestigung: Ruine 20 Punkte

 

Daemonic Incursion

 

Core: Flayertroupe

HQ:     Herold of Slaanesh, erhabene Präsenz der Betörung 75 Punkte

Std:     10 Dämonetten 90 Punkte

Std:     10 Dämonetten 90 Punkte

Std:     10 Dämonetten 90 Punkte

Std:     10 Dämonetten 90 Punkte

Std:     10 Dämonetten 90 Punkte

Std:     10 Dämonetten 90 Punkte

 

Auxiliary: Daemon Flock

Sturm:            5 Chaos Furies 35 Punkte

 

Pandemoniad of Tzeentch

Warpflame Host

HQ:     Herold des Tzeentch, Stufe 2, Paradoxon 95 Punkte

HQ:     Exalted Flamer 50 Punkte

HQ:     Exalted Flamer 50 Punkte

HQ:     Exalted Flamer 50 Punkte

HQ:     Exalted Flamer 50 Punkte

HQ:     Exalted Flamer 50 Punkte

HQ:     Exalted Flamer 50 Punkte

HQ:     Exalted Flamer 50 Punkte

HQ:     Exalted Flamer 50 Punkte

HQ:     Exalted Flamer 50 Punkte

 

Auxiliary: Heralds Anarchic

HQ:     Herold des Tzeentch 45 Punkte

HQ:     Herold des Tzeentch 45 Punkte

HQ:     Herold des Tzeentch 45 Punkte

Gesamt: 3 Kontingent, 1579 Punkte, 11 plus 1W6 Warpcharges

Warlord

Situativ kann es toll sein, die Initiative zu zocken, besonders gut nutzen zu können oder Reservewürfe zu wiederholen. Ich finde aber, dass die Warlord-Traits auf der Tzeentch-Tabelle deutlich besser sind.

In fünf von sechs Fällen bekommt man einen ordentlichen Trait, nur die 6 sollte wiederholt werden. Deswegen packt man entweder noch einen Herold des Tzeentch in den CAD mit Reroll-Fähigkeit oder man nimmt gleich einen Herold aus dem Pandemoniad. Er sollte nach Möglichkeit nicht sofort sterben. Ende aus – Mickey Maus.

 

Das Finish

Für jeden, der auf hohem Turnierniveau Armeelisten selbst gebastelt hat (und nicht nur kopiert), weiß, dass jetzt die schwierigste Phase des Listenschreibens kommt. Die letzten 271 Punkte wollen wohlüberlegt ausgelegt werden, wo sind noch Schwächen, wo sollen Stärken noch weiter ausgebaut werden.

 

Ich biete hier zum Abschluss meines Artikels (der etwas länger geworden ist, als ich wollte), drei Möglichkeiten an:

 

  1. Ich will halten – Horrors im CAD

Idee ist folgende: Mehr OS Einheiten, mehr Psistufen.

4x 11 Blue Horrors = 220 Punkte

2x Psistufe für Herolde= 50 Punkte

10 Psistufen, 4 weitere OS-Einheiten.

 

  1. Lets sing a song – kreischende Slaanesh-Herolde

Idee ist folgende: Muss ich das wirklich erklären??

3x Herold des Slaanesh, Stufe 1= 210 Punkte

12x blue Horrors= 60 Punkte

5 Psistufen, 1 weitere OS-Einheit, 3 SM-Killer

 

III. Blutdämonen, ich brauche mehr Blutdämonen – weitere Herolde im Pandemoniad

Idee ist folgende: Je häufiger ich auf Malefic würfele, umso wahrscheinlicher ist es, dass einer der 45 Punkte Herolde zu einem großen Dämonen werden kann.

4x Herold Stufe 1= 180

1x Herold Stufe 2, Endless Grimoire = 95 Punkte (Warlord)

Minus 1 Pink Horror = -9 Punkte

Der Warlord kennt jetzt alle Change Psisprüche, unter anderem die Beschwörung eines Streitwagens mit exalted Flamer.

 

Schlusswort

Jedem, der so weit gelesen hat, möchte ich in aller Form danken und ihn bitten, mich mit Kommentaren zu beschenken. Für welche Variante würdest Du Dich entscheiden, oder hast Du eine noch bessere Idee? Habe ich etwas Entscheidendes übersehen, Fehler gemacht?

Hau rein in die Tasten, konsumiere nicht nur. Diese Artikel-Reihe soll Euch zum Nachdenken anregen und zum Gedankenaustausch inspirieren.

Man sieht sich beim Firebug. Und dort dann mit meinen Dämonen – versprochen.

 

Euer Engelshäubchen

 

(Visited 415 times, 1 visits today)
Teilen:

2 Gedanken zu „Lust statt Frust – oder: Wie baue ich mir eine alternative Dämonenliste??“

  1. Ich versuch mal nur auf die Varianten einzugehen.

    Variante 1:
    Du bist schon in der normalen Liste bei 102 Modellen. Ohne weitere Horrors und Beschwörungen.
    In dieser Variante wären wir bei 146 Modellen? Ich sehe da ein zeitliches Problem. Sicher das, dass gewollt ist. Oben bist du ja kurz auf die Spielzeit eingegangen.
    Mit der Anzahl an Modellen, brauchst du schon fast keine Maske mehr um Magnus zum landen zu bringen (was nicht heißt, dass die raus soll)

    Variante 2:
    Stabil und fügt sich der Liste ein.

    Variante 3:
    Ist ok, aber wenn du du doch keine 6 rollst. Schlussendlich hast du 7 Tzeentch-Heralds, (alle ohne spezielle Artefakte).

    Zur grundsätzlichen Liste
    Ziemlich save solltest du genau 5 Punkte investieren. Das sind 5 Punkte für die Chaos Furies um sie zu Dämonen des Tzeentch zu machen. So kannst du die Exalted Flammer da auch rein stecken und bleibst weiterhin bei der Mobilität der Modelle.

    Ich lass dir auch mal ein Dank da. Sehr interessanter Artikel. Ist mal ein wenig in eine andere Richtung gedacht. Nicht so die klassische Liste

    Gruß
    MousePAT

  2. Ich finde die Flamer besser aufgehoben in der Incusion. +1 Retter, aber dafür keine 1er mehr wiederholen. Meist profitieren sie doch von 4+ Deckung, gelegentlich wirft sich sogar mal einer am Marker hin. Und dann habe ich lieber den Decker und wiederhole 1er als das ich ständig einen 4+ Retter habe.

    Außerdem spiele ich den Herold mit Paradox lieber mit 3 Psistufen, immerhin hat er das Potential 2 mal zu beschwören und da hilft die Zauberauswahl schon.

    Ach und bei den Optionen: 2 Helldrakes sind auch noch eine Option. Helfen sehr viel gegen Marines und Eldar und kommen in Winkel, die Dämonetten und Flamer nie rechtzeitig erreichen.

Kommentar verfassen