Die Söhne Mortarions – Deathguard CSM

Deathguard – Chaos Space Marines

Hallo werte Waffenbrüder, hier ist wieder Euer Engelshaeubchen J

Eine kleine Vorbemerkung

ich möchte Euch heute mal wieder mit einer meiner visionären (hüstel) Taktik-Artikel heimsuchen. Vorab ein kleiner Disclaimer: Nein, wir die Eternal Warriors hegen nicht die Absicht, mittels unserer Homepage eine Konkurrenzveranstaltung zu 40kings oder TTM aufzubauen.

Zum Einen fehlt uns dazu die notwendige Kompetenz, zum anderen, und das wiegt viel wichtiger, fehlt uns dazu jegliche Einstellung und Verständnis dafür, Konkurrenten sein zu wollen. Wir haben hier eine Homepage ins Leben gerufen, die sich in erster Linie um die Kommunikation innerhalb des Clubs Eternal Warriors und das Auftreten des Clubs nach außen dreht. Mit unseren Artikeln befruchten wir uns gegenseitig. Da wir weltoffen sein wollen, stellen wir natürlich sehr gerne unsere geistigen Ergüsse der 40k Gemeinschaft zur Verfügung. Es darf jeder selbst entscheiden, ob das, was wir hier verzapfen, lesenswert ist oder nicht.

Sollten die Jungs von 40kings und TTM der Meinung sein, ein Artikel von mir, Engelshäubchen, sei es wert, auch bei ihnen veröffentlicht zu werden, dann haben sie hiermit mein explizites Einverständnis, diese Zeilen zu kopieren und bei sich ebenfalls einzustellen oder einfach einen Link zu posten (solange dabei steht, dass ich der Autor bin).

 

  1. Einleitung – der Weg des Chaos

Diejenigen, die mich schon länger kennen, wissen, dass ich mein Turnierleben mit Chaos Space Marines begonnen habe. Als es noch ein Forum namens Wargate gab, wollte ich mich dort mit meinem Spielernamen „Kathedralenschänder“ eintragen lassen. Aufgrund berechtigter Einwände änderte ich ihn in meinen Emailnamen „Engelshäubchen“, so dass ich seitdem bei diesem Namen geblieben bin. Die epische Geschichte zwischen Gut und Böse im 30. – 40. Jahrtausend und dass nichts ist, wie es scheint, trieb mich vor vielen Jahren in das Hobby. Umso mehr freute ich mich darüber, dass Games Workshop mit einem neuen Codex Supplement „Traitor Legions“ eine lange verschlossene Tür aufstoßen will – der Weg des Chaos zurück in die Welt der Turniere. Ich bin davon überzeugt, dass allein schon die Ergänzung des Codex CSM um die Meta-Detachments nachhaltigen Einfluss auf die Entscheidung der Spielerschaft hat, in einem Turnier im Verlauf des Jahres 2017 wieder die geliebten, aber verstaubten Chaoten in die Schlacht zu führen.

Die White Fairy/ 40kings Crew hat mit zwei Podcasts bereits viel Licht auf das Supplement geworfen und darüber hinaus auch einen Wettbewerb um die Erstellung einer besonders tollen CSM-Armeeliste ins Leben gerufen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich auch dabei mitmachen werde. Andere sind da geschickter, die Turnier-Essenz aus dürren Zeilen zu extrahieren. Da ich Podcasts zwar mag, aber unverändert geschriebene Artikel vorziehe, die man genüsslich zerlegen kann, gönne ich mir und meinen Clubkollegen eine kleine Serie an Artikeln über die verlorenen Söhne des Imperators. Anfangen werde ich hierbei mit der Deathguard, gefolgt von World Eaters (meiner damaligen CSM Armee), dann schauen wir mal weiter. Ich möchte dabei die Rahmenbedingungen des TTM Formats beachten, des deutschlandweit größten gemeinsamen Regelwerks; vor allem deshalb, weil ich selbst auf TTM Turnieren spiele.

 

  1. Die Söhne Mortarions – oder: Warum es sich lohnt, eine Deathguard Armee zu spielen

a.) Plague Marines

Mein Kumpel Hans Peter, genannt Wambos, würde sich freuen, wenn er sähe, dass seine Lieblingsarmee unter den Chaoten einen neuen Codex erhalten haben. Er spielte gerne fluffige Plague Marines im Rhino und Typhus im Landraider. Zähe Truppen, die selbst dem stärksten Gegenfeuer trotzen, um den Feind durch Bolterfeuer und vergifteten Klingen den Garaus zu machen.Fast nie hat er damit in einem Turnier bestechen können, aber Freude hatte er dennoch.

Was fällt mir beim Betrachten des Supplements auf, wenn es darum geht, die Vorzüge der verseuchten Nurgle-Priester hervor zu heben?

Ein Vergleich:

Ein Trupp Seuchenmarines kostet 120 Punkte; dafür haben die Jungs mit Widerstand 5 und FnP echte Nehmerqualitäten (der Grund, warum sie damals gespielt wurden, bis eine Erfindung namens Grav-Waffe dem Spuk ein Ende bereitet hat) und sind furchtlos.

 

Ein Trupp CSM mit Mal des Nurgle, aufgebaut als Death Guard Detachment des Supplements Traitor Legion, kostet 90 Punkte, hat ebenfalls Widerstand 5, FnP und ist auch furchtlos.

 

Dafür haben Seuchenmarines ein Seuchenmesser (Gift 4+), welche als weitere Nahkampfwaffe gilt. Wollen wir unserem CSM Trupp ebenfalls die Zusatzattacke bescheren, kostet uns das für den 5 Mann Trupp nochmal 10 Punkte. Last not least haben Seuchenmarines die Seuchengranaten, die als Offensiv- wie Defensivgranate gilt. Na gut, dass könnte defensiv schon mal den Unterschied ausmachen, ob der Gegner mit der Zusatzattacke angreift oder nicht. Ist dies aber 4 Punkte pro Seuchenmarine wert in einer Edition, die besonders vom Fernkampf lebt? Nope, mein klares Urteil.

Wir halten CSM günstig und spielen für 90 Punkte fünf harte Jungs.

 

Gibt es denn Gründe, dennoch zu den Plague Marines zu greifen? Da wir uns in den Kopf gesetzt haben, eine Deathguard Armee zu spielen, zieht das objective secured Argument pro CSM natürlich nicht, weil wir natürlich einen Jünger des Väterchen Nurgle als HQ auswählen werden (wenn wir ein CAD spielen) und daher die Plague Marines in den Standard Slot wandern. Gucken wir in die Formationen, fällt uns auch nicht so recht ein, warum es sich lohnen würde, Plague Marines zu spielen, denn es gibt nur eine Formation: „Plague Colony“. Deren Sonderregeln sind rein für den Nahkampf ausgelegt und entfalten erst dann ihre ganze Macht, wenn 7 Einheiten Plague Marines gespielt werden, die dann aber keine Standards sind und deswegen auch kein Objective Secured haben. Sorry, überzeugt mich nicht. So muss man noch tiefer in das Supplement schauen, genauer gesagt, in das Meta-Detachment „Death Guard Vectorium.“ Hier gäbe es einen Grund für die Formation mit den Plague Marines: Punktkosten senken. Die „Plage Colony“ kostet mit Seuchengeneral und 3x Plague Marines 440 Punkte, die Chaos Warband mit General, 5 Auserkorenen, 2x 5 CSM, 3 Bikes und 5 Havocs dagegen 543 Punkte. Vergessen wir aber nicht, dass die Warband Objective Secured mitbringt. 100 Punkte zugunsten der Plagues, die sich in eine weitere Formation buttern können. Lohnt sich das??

 

Als Fazit dieses Vergleichs: CSM vs. Plague Marines halten wir fest, dass CSM im derzeitigen Turnierumfeld bei gleichen Statelines einfach effizienter sind als Plaguemarines, weil günstiger. Im CAD sind daher CSM eindeutig den Plagues vorzuziehen. Für das „Vectorium“ müssen wir weiter untersuchen.

 

b.) Seuchenzombies

Wer kennt nicht die Teergrube der alten Seuchenliste? Man nehme einen Sack voll Kultisten und Typhus. Dank des alten Sensenschwingers wurden die Billig-Infanteristen furchtlos, erhielten Verletzung ignorieren, mit dem Preis des Langsam und Entschlossen. Typhus wurde nun in eine Horde dieser Zombies gesteckt und diese bewegte sich langsam und entschlossen auf den Gegner zu, bis sie im Nahkampf angekommen war, wo Typhus den grünen Gevatter Tod spielen durfte.

 

Dank eines kleinen Artefakts des neuen Supplements, „Poxwalker Hive“ für lächerliche 20 Punkte machen wir aus Kultisten ebenfalls Seuchenzombies, aber mit einem gewichtigen Unterschied: Da alle Kultisten in einem Deathguard Detachment das Mal des Nurgle bekommen müssen (und daher 70 Punkte kosten), haben sie Widerstand 4!!! Und da liegt der Hund in der Pfanne begraben. Lachten bislang die Scatterbikes und Baller-Tau die Zombies aus, weil FnP einfach mangels Widerstand nicht zum Tragen kam, laufen nun gestärkte Kultisten auf die Marker zu.

 

c.) Kombiniertes Kontingent vs. Death Guard Vectorium

Das Meta-Detachment bietet uns an Vorzügen gegenüber dem guten alten CAD folgendes an:

  • Wiederholung des Wurfs um die Kriegsherrnfähigkeit auf der Deathguard-Tabelle. FnP 4+ und Eternal Warrior wären prima für einen Kriegsherrn des Chaos, der eh nur in den Nahkampf will, wo er seine Fähigkeiten unter Beweis stellen kann, völlig egal, ob es sich dabei um einen General oder einen Prinzen handelt. Eine zusätzliche Wunde wäre auch ok, falls die TK-Waffen in der neuen Saison eingeschränkt werden sollten.

Aber halt. Wenn man ein CAD als Primärdetachment spielt, darf man ebenfalls den Wurf um den Warlord-Trait wiederholen. Deswegen zählt dieses Argument nicht bei der Auswahl, wie wir unsere Truppe konfigurieren wollen.

 

  • Cloud of Flies: Alle eigenen Einheiten, die weiter als 18 Zoll vom Feind entfernt stehen, erhalten Stealth. Goil, noch haltbarer, die Trupps.
  • Jeder FnP Wurf von 1 kann wiederholt werden. Ähm, auch wenn ich mich wiederhole. Goil, noch haltbarer, die Trupps.
  • Es können weitere Formationen des Detachment ausgewählt werden. Ja, vergessen wir mal nicht, dass wir unter den Rahmenbedingungen des Tabletopmasters-Format unsere Armeeliste konzipieren. Das Vectorium lohnt sich also immer dann, wenn man neben der Kern- und der Auxiliary-Auswahl mindestens zwei weitere Formationen auswählen möchte, da man neben dem CAD ja auch noch zwei weitere Formationen mitnehmen könnte. Oder natürlich, wenn man eh die Einheiten spielen will, die man für das Vectorium einpacken muss (also eine Einheit Elite, eine Sturm und eine Unterstützungsauswahl). Warum sollte man ein CAD spielen wollen mit drei Havoc-Auswahlen, wenn sie im Vectorium auch spielbar sind, dann aber mit Objective Secured??

Wir werden nachher bei der konkreten Armeelistenerstellung mal sehen, was sich so in den unterschiedlichen Konzepten reinpacken lässt. Klar ist, dass man mit dem CAD günstiger seine „Pflichtauswahlen“ voll hat (Hexer und 2x Kultisten kosten 215 Punkte) und mit verbleibenden 1635 Punkten sein eigenes Konzept durchziehen kann.

 

d.) Einstecken oder austeilen?

„Ein guter Angriff gewinnt Spiele, eine gute Verteidigung Meisterschaften“

Dieser aus dem Fußball entlehnte Grundsatz gilt im 40k leider nur bedingt. Ihr könnt Euch ne Menge guter Artikel im Netz zu dem Thema anschauen, meist unter der Rubrik: Taugen Necrons unter Turnierbedingungen? Braindead, Schnuffi in der Vergangenheit, aber vor allem MChefe in dieser Saison, haben uns bewiesen, dass resiliente Necrons mit beständiger Feuerkraft ganz oben mitspielen können. Space Marines dagegen erzeugen Resilienz durch Redundanz – das MSU objective secured Konzept. Eldar, Tau gewinnen über Feuerkraft.

Nun, dass Deathguard mit Feel no Pain und hochgepushtem Widerstand mehr aushalten als alle anderen CSM dürfte sich mittlerweile jedem erschlossen haben. Doch womit macht eine Deathguard Armee eigentlich ihren Schaden?

In den Artefakten findet man wenig, was richtig Bums hat. Also ist man auf Gedeih und Verderb auf die guten, alten Bekannten angewiesen: Prinzen, die Generalität und Typhus im Nahkampf. Ansonsten gilt: Langsam ausbluten lassen, bzw. vergiften. Wer sich die Artefakt- und Psikraft-Tabelle lange angeschaut hat, wird feststellen, dass die Deathguard dem langsamen Dahinsiechen des Gegners wohlgefälliger gestimmt ist als dem brutalen Kopfabschlagen der Khorne-Anbeter. Ich persönlich bin sehr positiv überrascht, wie es den Codex-Autoren gelungen ist, diesen Aspekt in Regeln zu fassen.

Doch es gibt noch ein dämonisches Geschenk für uns, etwas, das zunächst unscheinbar wirkt: Alle Einheiten, die Veteranen des langen Krieges sind, werden automatisch unaufhaltsam (relentless). Nochmal im Regelbuch unter den Sonderregeln nachgeguckt und dann festgestellt, dass die Typen mit schweren Waffen rumlaufen und immer noch mit vollem BF abfeuern können. Da ich von Haus her eher ein defensiver Spieler bin, begeistert mich dieses Upgrade besonders. Mit Laserkanonen aus einem Rhino rausspringen und rumrotzen, dies wollte ich schon immer mal. Wer hat den Längsten?? Jetzt eindeutig die CSM. Damit können wir ganz locker 49 Zoll vom Eldar entfernt unser Auto parken und sind uns sicher, dass er uns nicht aus dem Sulki bläst. Schauen wir nachher mal in den Punkten nach, ob sich darauf nicht was aufbauen lässt.

 

III. Armeelistenkonzepte

Hier möchte ich nun die bisher gesammelten Erkenntnisse in zwei Armeelistenkonzepte zusammenfassen. Nicht aufnehmen möchte ich Listen wie Nurgle-Kyborgs oder Bruten-Spam mit Biker-Lord (oder Hexer), einfach weil sie bereits im bisherigen Codex versucht und für schlecht befunden wurden.

 

a.) Mechanisierte Infanterie

Das Konzept ist vergleichsweise einfach: Während sich Havocs mit ihrer überlegenen Reichweite ihrer Waffen um Primärziele im Hinterland des Feindes kümmern, kämpfen Auserkorene und CSM das erste Sprungziel frei, die langsame Infanterie besetzt anschließend die Marker und hält durch. Der General überwacht die freien Flanken mit seiner mobilen Garde und zerschlägt durchgebrochenen Feind im Nahkampf.

 

Detachment: Death Guard Vectorium

Kernauswahl: Chaos Warband

HQ:     Chaosgeneral, Mal des Nurgle, 1 x Energieklaue, 1 x Energiefaust, Aura dunkler Pracht, Chaosbike (155)

 

Elite: 5 Auserkorene, Mal des Nurgle, 4 x Plasmawerfer, Rhino des Chaos (205)

 

Std:     5 Chaos Space Marines, Mal des Nurgle, Melter, 1 x Kombi-Melter, Rhino (145)

Std:     5 Chaos Space Marines, Mal des Nurgle, Melter, 1 x Kombi-Melter, Rhino (145)

Sturm:            5 Chaosbiker, Mal des Nurgle, 2 x Melter, Champion mit 1 x Energiefaust, 1 x Kombi-Melter (195)

Ustg:   5 Havocs, Mal des Nurgle, 4 x Maschinenkanone, Rhino (165)

Ustg:   5 Havocs, Mal des Nurgle, 4 x Laserkanone, Rhino (205)

Ustg:   5 Havocs, Mal des Nurgle, 4 x Laserkanone, Rhino (205)

 

Auxiliary: Die Verlorenen und Verdammten

HQ:     Dunkler Apostel, Mal des Nurgle, Energiestreitkolben, Boltpistole, Poxwalker Hive (140)

Std:     10 Chaoskultisten, Mal des Nurgle (70)

Std:     10 Chaoskultisten, Mal des Nurgle (70)

Std:     10 Chaoskultisten, Mal des Nurgle (70)

Std:     10 Chaoskultisten, Mal des Nurgle (70)

 

 

14x objective Secured Einheiten, 77 non vehicle units, 6 vehicles.

 

b.) Giftgrüner Himmel

Für den Footprint am Boden sorgen die Kultisten, während die Dämonenprinzen des Nurgle den Himmel verdunkeln. Möglich wird das Ganze, weil die Kultisten immer wieder kommen können und deutlich härter werden dank des Poxwalker Hive.

 

Hauptkontingent: Kombiniertes Kontingent CSM

Dämonenprinz, Flügel, Dämon des Nurgle, Meisterschaftsgrad 3, Zauber-Homunkulus, Der schwarze Streitkolben (335)

 

HQ:     Dämonenprinz, Dämon des Nurgle, Meisterschaftsgrad 2, Zauber-Homunkulus, Brandfackel von Skalathrax (255)(Warlord)

 

Std:     10 Chaoskultisten, Mal des Nurgle (70)

Std:     10 Chaoskultisten, Mal des Nurgle (70)

 

Nebenkontingent: Formation – Die Verlorenen und Verdammten

HQ:     Dunkler Apostel, Mal des Nurgle, Energiestreitkolben, Boltpistole, Poxwalker Hive (140)

Std:     10 Chaoskultisten, Mal des Nurgle (70)

Std:     10 Chaoskultisten, Mal des Nurgle (70)

Std:     10 Chaoskultisten, Mal des Nurgle (70)

Std:     10 Chaoskultisten, Mal des Nurgle (70)

 

Nebenkontingent: Kombiniertes Kontingent Chaosdämonen

HQ:     Dämonenprinz, Dämon des Nurgle, Dämonischer Flug, 1 x Geringe Belohnungen, 2 x Mächtige Belohnungen, Psi-Meisterschaftsgrad 2 (300)

HQ:     Dämonenprinz, Dämon des Nurgle, Dämonischer Flug, 1 x Geringe Belohnungen, 2 x Mächtige Belohnungen, Psi-Meisterschaftsgrad 2 (300)

Std:     3 Nurglings (45)

Std:     3 Nurglings (45)

c.) Eine Fleischmasse bewegt sich

Wir marschieren zu Fuß auf den Gegner zu und fällen ihn, mit jedem Schritt einen Schuss abfeuernd. Wer will die eiternde Wand aufhalten?

Detachment: Death Guard Vectorium

Kernauswahl: Chaos Warband

HQ:     Chaosgeneral, Mal des Nurgle, 2 x Energieklaue, Aura dunkler Pracht, Sprungmodul (140) (Warlord)

HQ:     Hexer, Mal des Nurgle, Meisterschaftsgrad 3, Zauber-Homunkulus(140)

Elite:   5 Auserkorene, Mal des Nurgle, 4 x Plasmawerfer (165)

Elite:   5 Auserkorene, Mal des Nurgle, 4 x Plasmawerfer (165)

Elite:   5 Auserkorene, Mal des Nurgle, 3 x Plasmawerfer, 1x Melter (160)

 

Std:     5 Chaos Space Marines, 1x Melter, Mal des Nurgle (100)

Std:     5 Chaos Space Marines, 1x Melter, Mal des Nurgle (100)

 

Sturm: 5 Raptoren, Mal des Nurgle, 2 x Melter (130)

Sturm: 5 Raptoren, Mal des Nurgle, 2 x Melter (130)

 

Ustg:   5 Havocs, Mal des Nurgle, 4 x Laserkanone (170)

Ustg:   5 Havocs, Mal des Nurgle, 4 x Laserkanone (170)

Ustg:   5 Havocs, Mal des Nurgle, 4 x Laserkanone (170)

Auxiliary:     Spawn

Sturm:            3x Chaosbrut, Mal des Nurgle (108)

 

IV. Schlußwort

Ich wollte hier holzschnittartig nur drei mögliche Konzepte skizzieren, mit denen man Deathguard spielen könnte. Sie erheben keinen Anspruch darauf, ganz oben bei der Creme de la Creme mitzocken zu können; lediglich Euren Verstand sollen sie kitzeln und Euch darauf aufmerksam machen, dass die Chaos Space Marines aus dem Auge des Terrors zurück gekehrt sind.

Ich würde mich über anregende Kritik sehr freuen.

Euer Engelshaeubchen

(Visited 369 times, 1 visits today)
Teilen:

Ein Gedanke zu „Die Söhne Mortarions – Deathguard CSM“

  1. hallo, danke dir für deine zeilen. ich stelle mal ne ganz blöde frage, da ich mich selbst jetzt seit tagen mit TL befasse zum Thema DG und EC. meine Frage, da ich feststelle, dass alles immer auf große Armeen ausgelegt ist, wir aber gern hier 500-1000 Punkte spielen, lautet: Wie baut man Deiner meinung nach ne kleine, fluffige Liste nach TL??? Ich gestehe, ich kapiere die Vectorumregeln nicht ganz, ich kenne aus alten Zeiten halt die 1x HQ und zwei Standard Minimalanforderungen. Wenn ich also die Deathguard Regeln nutzen will muss ich aber gleich eine Formation einsetzen wie die Plague Horde oder die Chaoswarband und dir Verstärkungseinheit.. das.wird schwer bei kleinen spielen. Hast Du da Tipps?

Kommentar verfassen